Die gesetzliche Krankenkasse erstattet folgende Leistungen:

Gesundheitsuntersuchung / "Check-up"

ab 35 Jahre alle 3 Jahre:

  • Anamnese, Familienanamnese
  • körperliche Untersuchung, Blutdruckmessung
  • Beratung, auch im Hinblick auf das kardiovaskuläre Riskoprofil und das Risiko für Krebserkrankungen
  • Überprüfen des Impfstatus
  • Labor: Lipidprofil (Gesamt-Cholesterin, LDL, HDL, Triglyceride), Blutzucker, Urin

einmalig zwischen dem 18. und dem 35. Lebensjahr:

  • Anamnese, Familienanamnese
  • körperliche Untersuchung, Blutdruckmessung
  • Beratung, auch im Hinblick auf das kardiovasluäre Risikoprofil und das Risiko für Krebserkrankungen
  • Überprüfen des Impfstatus
  • Labor nur bei entsprechendem Risikoprofil

Krebsvorsorge:

ab 20 Jahre: jährlich Krebsfrüherkennung für Frauen
bei der Gynäkologin/ dem Gynäkologen

ab 35 Jahre: alle 2 Jahre Hautkrebsscreening

  • Früherkennung von Hautkrebs mittels Anamnese
  • Untersuchung der gesamten Haut und Beratung

ab 45 Jahre: jährlich Krebsfrüherkennung für Männer

  • Anamnese
  • Tastuntersuchung zur Beurteilung der Prostata, des Enddarms
    und der örtlichen Lymphknoten

ab 50 Jahre: Früherkennung von Darmkrebs

bei Männern: 

  • Beratung
  • Darmspiegelung (Koloskopie) ab dem Alter von 50 Jahren und zweite Vorsorge-Koloskopie 10 Jahre später
  • alternativ zur Koloskopie: im Alter von 50-54 Jahren jährlich Test auf nicht sichtbares (okkultes) Blut im Stuhl (iFOBT) - ab dem Alter von 55 Jahren iFOBT alle 2 Jahre

iFOBT: Sensitivität zur Erkennung des Dickdarmkarzinoms 73,3%, Sensitivität zur Erkennung fortgeschrittener Adenome 25,7%,bei positivem Testergebnis erfolgte eine Darmspiegelung

Ausführliche Informationen zur der Darmkrebsvorsorge bei Männern finden Sie hier.

bei Frauen:

  • Beratung
  • Stuhltest (iFOBT) auf nicht sichtbares (okkultes Blut) jährlich im Alter von 50-54 Jahren
  • Darmspiegelung (Koloskopie)  - anders als bei Männern - ab dem Alter von 55 Jahren und eine zweite Vorsorge-Koloskopie 10 Jahre später
  • alternativ zur Koloskopie: Stuhluntersuchung (iFOBT) alle 2 Jahre ab dem Alter von 55 Jahren

iFOBT: Sensitivität zu Erkennung des Dickdarmkarzinoms 73,3%, Sensitivität zur Erkennung fortgeschrittener Adenomse 25,7%, bei positivem Testergebnis erfolgt eine Darmspiegelung

Ausführliche Informationen zur Darmkrebsvorsorge bei Frauen finden Sie hier.

Früherkennung Bauchaortenaneurysma

ab 65 Jahre, einmalig, nur bei Männern

  • Ultraschall der Bauchaorta ("Hauptschlagader" im Bauchraum)

Ausführliche Informationen zum Bauchortenaneurysma-Screening finden sie hier.

Therapieüberwachung:

  • Kontrolle der Leberwerte, Nierenwerte, des Blutbildes
    oder
  • Spiegelbestimmungen bei Einnahme bestimmter Medikamente

Da die genannten Vorsorgeleistungen nur einen geringen Teil der sinnvollen Untersuchungen abdecken, bieten wir weitere Leistungen an:

Zu unseren Vorsorgeprogrammen mit erweiterten Leistungen